Sportbünde 2015


Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) hat bereits in den Jahren 2007/2008 mit seinen regionalen Sportbünden gemeinsame Ziele zur Optimierung bzw. den Ausbau der Leistungen der Sportbünde in verschiedenen „Handlungsfeldern“ definiert.

Die Sportbünde arbeiteten in der Vergangenheit zum Teil bereits im Handlungsfeld "Bildung" sowie in anderen Handlungsfeldern zusammen. Es existierte ein Förderprogramm für vorwiegend im Handlungsfeld Bildung tätige hauptberufliche Sportlehrkräfte. Die inhaltlichen Anforderungen aus den anderen Handlungsfeldern spiegelten sich allerdings nur teilweise in den Aufgaben der Sportlehrkräfte wider. Darüber hinaus bestand eine „Schieflage“ bei der regionalen Verteilung der Sportlehrkräfte sowie bei der finanziellen Förderung der Sportbünde.

Als Ergebnis der im Jahr 2010 durchgeführten Regionalkonferenzen wurden folgende Entwicklungsschwerpunkte formuliert:
  • Ausrichtung (Struktur und Aufgaben) der Sportbünde in Handlungsfeldern.
  • Initiierung bzw. Optimierung der Zusammenarbeit der Sportbünde untereinander sowie mit dem LSB.
  • Neuordnung der Aufgaben von ehrenamtlichen und hauptberuflich Beschäftigten bei den Sportbünden und Festlegung von verschiedenen Aufgabenprofilen in Anlehnung an die Handlungsfelder.
  • Neuordnung der Finanzierung von hauptberuflichen Sportlehrkräften (neu: Sportreferenten) bei Sportbünden.

Der Hauptausschuss des LSB hat am 23. Oktober 2010 den Beschluss gefasst, in einem Projekt „Sportbünde 2015“ die Sportbünde landesweit bis zum Jahr 2015 in folgenden Handlungsfeldern neu und professionell auszurichten:
  • Bildung (Bi)
  • Sportjugend (Sj)
  • Sportentwicklung (SE)
  • Vereinsentwicklung (VE) (Organisationsentwicklung)

Dazu sollten sich die Sportbünde zunächst selbst bis zum 31.12.2012 in ihren Aufgaben und Zuständigkeiten sowie in ihren Vorständen/Präsidien mindestens entsprechend den Handlungsfeldern strukturieren und dies in ihren Satzungen verankern.
Bis spätestens 31.12.2014 sollten die Sportbünde Kooperationsverträge in den genannten Handlungsfeldern mit folgenden Eckpunkten schließen:
  • Aufgabenfelder der Zusammenarbeit
  • personelle Struktur / Verantwortung


Das bisherige „Förderprogramm hauptberufliche Sportlehrkräfte“ bei den Sportbünden lief am 31.12.2014 aus. Am 01.01.2015 trat ein „Förderprogramm hauptberufliche Sportreferentinnen / Sportreferenten“ mit folgenden Eckpunkten in Kraft:
  • Sportbund übergreifende Zusammenarbeit in den Handlungsfeldern Bi, Sj, SE, VE
  • Anforderungsprofile für hauptberufliche Sportreferentinnen / Sportreferenten
    - Bildung / SportJugend
    - Sport- / Organisationsentwicklung
  • Gesamt-Finanzierungskonzept mit verbindlichem Eigenanteil der Sportbünde

Wichtigste Zielsetzungen waren dabei
  • Einheitliche Angebotspalette - gleiche Leistungen - für alle Sportvereine in Niedersachsen.
  • Optimierung bzw. Ausbau der Leistungen der Sportbünde in den Handlungsfeldern Sportpolitik, Sportentwicklung, Organisations- / Vereinsentwicklung, Bildung und Sportjugend.

Die Sportbünde sollen sich als Zentren der Sport- und Vereinsentwicklung etablieren, organisiert in folgenden 17 Sportregionen:


In der folgenden Übersicht hat der LSB die Bereiche dargestellt, die nach dem Stand 2013 entweder keinen Kooperationspartner gefunden haben, mit dem aktuellen Partner eine zu kleine Sportregion bilden oder nicht den voraussichtlichen Entwicklungen auf kommunaler Ebene entsprechen: